Informationen aus den Medien

Das Grauen von Chelmno

WITTLICH/LODZ. Vor 60 Jahren, am 19. Januar 1945, wurde das Getto in Lodz von den sowjetischen Truppen befreit. Über 200 000 Menschen waren gestorben oder wurden weiter deportiert, darunter auch einige Hundert aus unserer Region. Die Wittlicher Theologin Dr. Marianne Bühler berichtet über das Schicksal der jüdischen Bevölkerung aus dem Raum Wittlich:

 

Toleranz

Arbeitskreis Jüdische Gemeinde ruft zu Toleranz gegenüber Flüchtlingen auf

 

zum Aufruf

Die Schuhwichse mit dem Sprungdeckel ...

Dort, wo heute die Ermannstraße das "Wohnen am Kalkturm" möglich macht, lag einst die Chemische Fabrik Wittlich. Hier wurde Schuhcreme hergestellt. Die beiden jüdischen Besitzer des bekannten Unternehmen wurden im Holocaust ermordet.

Artikel im Trierischen Volksfreund von FJS

Eine Mauer des Schweigens

NSDAP-Kreisleiter Walter Kölle. Foto: Quelle: Entschädigungsakte, Amt für Wiedergutmachung

Wer war Walter Kölle? Wer war dieser Nazi-Funktionär, den die Menschen in der Region fürchteten? Wie wirkte er im Raum Daun-Wittlich? Was war sein Mitwirken in der Judenfrage?

Weiterlesen: Eine Mauer des Schweigens

Der Tag, der Wittlich veränderte

Der Trierische Volksfreund informiert über die Homepage des Arbeitskreises "Jüdische Gemeinde Wittlich".


 

09./10. Februar 2019