Zeittafel

Kategorie: Zeittafel Drucken

1938


  • 28. März 1938
    Die jüdischen Gemeinden verlieren den Status einer "Körperschaft des öffentlichen Rechts". Ab dem 01.04. werden sie als Vereine eingestuft.


  • 23. Juli 1938
    Für Juden wird eine Kennkarte eingeführt.


  • 5. Oktober 1938
    Juden müssen ihren Reisepass abgeben 


  • 28. Oktober 1938
    Juden polnischer Nationalität, die in Deutschland leben, werden ausgewiesen.


  • 07. November 1938
    In Paris wird auf den deutschen Gesandten Ernst von Rath ein Attentat verübt. Der 17-jährige Herschel Grynszpan , will damit gegen die Ausweisung von polnischen Juden aus Deutschland protestieren. Der Gesandte überlebt das Attentat nicht. Er stirbt am 09.11.1938.


  • 09./10.November 1938
    Der Propagandaminister Goebbels nutzt die Gelegenheit um am 09./10. November in ganz Deutschland den Pogrom gegenüber der jüdischen Bevölkerung zu initiieren. SS- und SA-Gruppen, unterstützt durch Teile der Bevölkerung, setzen Synagogen und jüdische Einrichtungen und Gewerbebetriebe in Brand oder zerstören sie.


  • 12. November 1938
    Verordnung zur Ausschaltung der Juden aus dem deutschen Wirtschaftsleben. Jüdische Betriebe und Geschäfte sollen geschlossen werden.

    Verordnung zur Herstellung des Straßenbildes bei jüdischen Gewerbebetrieben. Juden müssen selbst die Schäden des Pogroms tragen.


  • 15. November 1938
    Jüdischen Kindern ist der Besuch deutscher Schulen nicht mehr gestattet.


  • 28. November 1938
    Jüdische Wohnungen werden erfasst.


  • 3. Dezember 1938
    Führerscheine und Zulassungspapiere werden Juden entzogen.

  zurück zur Übersicht

Zugriffe: 2372
Qu.: 
Wolfgang Benz (Hg), Die Juden in Deutschland 1933~1945, München 1988; Zeittafel zur Judenpolitik des NS-Regimes: Diskriminierung, Entrechtung, Verfolgung, Vernichtung